Protokoll vom 14. Dorfgespräch "Müsener für Müsen"

Information – Diskussion – Aktion - Vereins- und Partei-Übergreifend

Begrüßung

Andreas Bolduan begrüßt stellvertretend für die Initiative „mfm“ die anwesenden Müsener  Bürger sowie den Vertreter der Stadt Hilchenbach Hans-Jürgen Klein und die anwesende Presse.

Jens Weigand informiert über den Ablauf des Besuches der Kommission „Unser Dorf hat Zukunft“ am 2. September 2014 von 11:00 bis 13:30 Uhr. Die Kommission kommt nach dem Besuch des Mitbewerberdorfes Littfeld mit dem Bus über den Altenberg nach Müsen. Deshalb wir an einem Empfang auf dem Altenberg gedacht, evtl. in Verkleidung mit historischen Gewändern.

Ablauf der Besichtigung:
Die Kommission beginnt ihren Besuch in Müsen in der Nähe der Gärtnerei Brombach. Ulrich Bensberg steigt dort in den Bus zu und sagt einige einleitende Worte zum Dorf Müsen. In der Dorfmitte (Station 2) ist ein musikalischer Empfang durch die Müsener Ortsver-eine angedacht. Im Anschluss wird einen ca. 5-minütigen Film über Müsen präsentieren, der von Rainer Fränzen gedreht wird. Ein zweiter Film soll gezeigt werden, in dem die Müsener Jugend das Dorf aus ihrer Sicht darstellt. Station 3 wird Dorf-Info-Park, wo die neuen Stelen präsentiert werden. Station 4 ist die Kirchwiese, wo als Zukunftsprojekt ein Bür-gerbegegnungspark geplant ist. Station 5 ist die Kindels-bergstraße, wo der Kommission die Stahlberg-Grundschule und das Vereinshaus beschrieben werden. Als Attraktion für die Kommission führt der Weg anschließend unter Tage von der Hauptstraße durch den Fürsten-Eingang der Grube Stahlberg zur Stollenhalde (Station 7). Dort empfängt der Al-tenberg-Stahlberg-Verein die Kommission und gibt einige Erklärungen zur Grube Stahl-berg und dem angrenzenden Museum ab. Der Kommission wird berichtet über das 700-jährige Jubiläum der Grube Stahlberg und dem anschließendem Grubenfest, welches als Dorffest abgehalten wurde. Es soll darauf verwiesen werden, dass der Gewinn dieses Fes-tes für den Aufbau des neuen Altenbergturmes verwendet werden soll.

Beim Weitergang an dem Fabrikgebäude der ehemaligen Firma Sieper vorbei wird der Kommission die Wiederbelebung z.B. die Firma USH berichtet (Station 8). Die Büroräume werden zurzeit von 6 Bands als Proberäume genutzt - das „Müsener Haus der Musik“.

Im weiteren Verlauf wird die Kommission nach Zuständigkeiten aufgeteilt. Im Haus von Jenny Bensberg wird die aufwendige Renovierung des alten Fachwerks vorgestellt, die für Wirtschaft zuständigen Kommissionsmitglieder werden die Firma USH besichtigen und der dritte Teil der Kommission fährt mit dem Bus zu „Feldmanns Tannen“ und wird sich den Themen „Grüngestaltung“ und „Dorf in der Landschaft“ widmen. Auf der Weiterfahrt zur Endstation  Bürgerhausparkplatz wird der Kommission die Sporthalle und der Sportplatz des TuS Müsen, das Freibad und das Bürgerhaus vorgestellt.

Am Bürgerhaus soll dann ein Ausklang nach „Müsener Art“ erfolgen, zu dem alle Müsener Bürger eingeladen sind.

Die Müsener Bürger sollen über den Ablauf der Ortsbegehung und der geplanten Aktivitä-ten über Plakate, Flyer und einer weiteren Dorfversammlung informiert werden. Es wird geprüft, ob die Boten der Siegener Zeitung die Verteilung an die Haushalte übernehmen können. Am 17. Juni 2014 findet die nächste Besprechung „Unser Dorf hat Zukunft“ im Bürgerhaus statt.

Nach einer kräftigen Stärkung, mit gastronomischer Unterstützung des neu gegründeten Pizza-Services in Müsen, informiert Jens Weigand über die Ergebnisse der Dorfversamm-lung vom 06.04.2014 in der Müsener Vereinsturnhalle (siehe Zusammenfassung von Jens Weigand).

Tobias Gläser trägt noch eine kurze Zusammenfassung der Themen und Gespräche der allgemeinen Müsener Jugendversammlung zum Thema „Unser Dorf hat Zukunft“ vor. Themen der Jugendversammlung waren die Beteiligung der Jugend an der Dorfbegehung und Müsen verändern und die Einrichtung eines offenen Jugendtreffs vereinsübergreifend.

Verschiedenes:

Hans-Jürgen Klein von der Stadt Hilchenbach beschreibt die Möglichkeit über die Einrich-tung eines Fußgänger-Leitsystems mit Schildern. Ein möglicher Standort muss ausgewählt werden. Eine Ehrenamtskarte ist über die Stadt Hilchenbach zu bekommen. Außerdem können die jeweiligen Vereinsvorsitzenden angesprochen werden.

Es wurde auf die Veranstaltung „Müsener Dorffest on Tour“ am 19. Juni ab 11 Uhr am Stahlbergmuseum hingewiesen. Die Veranstaltung ist laut Facebook-Seite als Auftakt für eine Reihe weiterer kleiner Dorffeste an unterschiedlichen Plätzen in Müsen geplant. Verantwortlich sind laut Facebook-Seite Armin Weigand, Christian Pfender und Denis Schmidt. Es wurde angeregt, dass diese sich an dem „Ausklang nach Müsener Art“ des Kommissionsbesuches beteiligen, denn schließlich wird das auch eine Art „kleines Dorffest“. Eine entsprechende Anfrage hat Jens Weigand schon an die Verantwortlichen gerichtet.

Der Tennisplatz im Feriendorf kann wieder bespielt werden. Bald soll man auch Badmin-ton dort spielen können.

Erweiterte Angebote des Kindergarten Müsen können über die Homepage der Stadt Hil-chenbach eingesehen werden.

Das Ortseingangsschild am Ortseingang von Dahlbrucher Seite wird vom Kulturverein neu erstellt und an einer neuen Stelle aufgebaut.

Für eine ortsbildgerechte Bebauung kann eine Baufibel nach dem Vorbild von Littfeld Verwendung finden. In dieser Baufibel werden Empfehlungen ausgesprochen.

Andreas Bolduan bedankt sich bei der Kirchgemeinde für die Zurverfügungstellung der Räumlichkeiten und der Bewirtung und bei den Zuhörern für die Geduld bei den vielfältigen Informationen.

Glück Auf
Euer Team

Termin für das nächste Bürgerforum:
Mittwoch 29.08.2014; 19.00 Uhr