Schi-ef gewickelt 

Winterzeit, Ski- und Rodelzeit. Die Ferien stehen vor der Tür. Auch im Siegerland fiebern viele dem Urlaub entgegen. Raus aus den Redhair Mountains - dem Rothaargebirge - rein ins richtige Hochgebirge, lautet die Devise. Im Keller klappern die Skier, und die klobigen Schnallenschuhe warten auf die Anprobe.

Auch in Müsen rüsten sie drei Dorfbewohner im besten Mannesalter seit Wochen für eine Reise nach Tirol. Zwar startet die Tour erst Mitte Januar, doch geht nichts über eine akribische Vorbereitung. Ziel ist Jahr für Jahr Going am Wilden Kaiser, ein gastlicher Ort zwischen Kufstein und Kitzbühl.

Die generalstabsmäßige Organistation erfordert natürlich auch regelmäßige Gesprächsrunden am Tresen. Dabei erstaunt es immer wieder, wie viele Detailfragen selbst nach so vieleln Jahren immer noch der Klärung bedürfen. Und bisweilen öffnen die trauten Zwiegespräche das Tor gar zu ungeahnten Gedankenwelten. So auch am vergangenen Wochenende. Verkündete doch einer des trios voller Stolz:"Alles ist soweit erledigt. Sogar meine Skier sind schon in der Pension deponiert." Was folgte, war einen völlig verblüffte Reaktion des Nachbarn zur Linken:"Skier? Was willst du denn damit?".

Ja, was will der Kerl bloß mit Skiern im Winterurlaub? Wo's doch so schöne Alternativen gibt. Skifahren belastet die Knochen und Gelenke, birgt Verletzungsgefahren und fördert den Muskelkater. Am Ende landet man verschwitzt beim Apres Ski und fängt sich womöglich noch eine Erkältung ein - ha-tschi! Zwei Drittel der kleinen Reisegruppe haben vermutlich noch nie oder allenfalls in ferner Vergangenheit überhaupt einen Gedanken ans Skilaufen verschwendet. Und jetzt das! Wie kann man nur so schi-ef gewickelt sein?

Die Empörung wirkte. Zwar beteuerte unser Sportkamerad gebets- mühlenartig, dass Skigenuss und Winterurlaub durchaus miteinander in Einklang zu bringen seien, doch schien er sich am Ende dessen selbst nicht mehr hundertprozentig sicher. Ob er sich die Skier anschnallen oder den gewichtigen Argumenten der Zweidrittel-Mehrheit beugen wird, steht in den Sternen der Kitzbühler Alpen ...

Quelle: Siegener Zeitung, 16.12.2008