Richtfest nach 2 Jahren 

Baut man ein Haus, so ist das Richtfest ein wichtiger Meilenstein. Die Wände stehen, der Dachstuhl ist errichtet, der Rohbau ist beendet. Das bisherige Werk wird durch den Zimmermann gesegnet und mit neuen Kräften geht es an den Innenausbau.

Zumindest sollte so der Ablauf sein. Aber so ist es nicht immer. In Müsen wurde anlässlich der 925-Jahr-Feier im Jahre 2004 auch fleißig gewerkelt. Zwar wurden für das Fest keine großen Häuser gebaut, aber für die Festwagen entstanden mehrere kleine Häuschen. Und natürlich kann man auch da ein Richtfest feiern. Das wurde natürlich auch reichlich und ausgiebig gemacht.

Aber nicht überall wurde ein passender Termin gefunden. Mal mal was Wetter zu schlecht, mal waren viele Gäste verhindert. Gründe gab es viele. Und so wurde das Richtfest für das Bauernhaus der Hennerichs-Ecke immer wieder verschoben.

Doch die Erbauer blieben am Ball und so kam es wie es in Müsen immer kommt: man fand einen Termin! Nach zwei Jahren wurde das Richtfest nachgeholt. Im heissen Super-Juli 2006 war es so weit. Anwohner, Nachbarn und Freunde fand sich zusammen und es wurde gegrillt, gefeiert und bei der Hitze einiges getrunken. Alle waren sich einige, das war mal wieder ein gelungenes Fest. Und für das nächste muss ein neuer Anlass her. Denn der Festwagen steht noch und muss für den Umzug zur 125-Jahr-Feier des TuS im Jahre 2007 und auch für das Wiegenfest der Feuerwehr im Jahre 2008 nicht neu gebaut werden.

Aber nicht nur Richtfeste werden in Müsen nachgeholt: Im Herbst, pünktlich zum 4. Hochzeitstag, wird noch eine kirchliche Trauung gefeiert. Denn:

Aufgeschoben ist nicht aufgehoben!

Quelle: Muesen.de, 01.08.2006

Joomla templates by a4joomla