Power Shopping 

Neulich in einem großen Möbelhaus am Siegener Heidenberg: Wie des öfteren, immer auf der Suche nach neuen Ideen für die gute Stube, stöberte ein Müsener Paar durch die einzelnen Abteilungen. Man schaute hier und schaute da. Vielleicht ein neues Bild, eine Vase oder doch ein neuer Schwingsessel? Bei dem ganzen Suchen, Beraten und Knobbeln wurde sie auf einmal durch ein freundliches "Hallo" aufgeschreckt.

Beinahe hätten Sie doch glatt eine "Fast-" Nachbarin übersehen. Schnell kam man ins Gespräch, sprach über das, was man auf der Einkaufsliste hatte, und natürlich über das, was man sonst noch so gefunden hatte.

Da die Nachbarin allein unterwegs war, kam auch die obligatorische Frage nach dem Ehegatten. Der hatte es vorgezogen, das Haus und die beiden Kinder zu hüten. Aber seiner Frau hatte er einen Bitte mit auf den Weg gegeben: "Bitte sei gnädig!" Ein Wunsch, der vielen Männern bei dem Gedanken an das Möbelhaus und andere Konsumtempel auch durch den Kopf geht.

Ob dieser fromme Wunsch in Erfüllung ging, kann nicht gesagt werden, denn der Weg zur Kasse war noch lang und mit vielen Versuchungen gespickt.     

Quelle: Muesen.de, 23.04.2006

Joomla templates by a4joomla