Am Wochenende bot sich am Müsener Hüttenweiher ein seletenes Naturschauspiel. Zwar friert der Weiher bei entsprechender Kälte öfters zu und es kann Schlittschuh gelaufen werden. Aber da es in den letzten Wochen keinen Schnee gegeben hat, war der Eisfläche fast Spiegelblank und man konnte durch das Eis hindurchschauen! Nachdem einieg Schlittschuhläufer Ihre Spuren hinterlassen haben, geht das nur noch an wenigen Stellen.

Hier ein paar Schnappschüsse von Andreas Bolduan und Ilka Schmidt:

 

Für eine größere Darstellung der Bilder bitte diese anklicken.

Bei der Freude über den zugefrorenen See sollte aber auch die davon ausgehende Gefahr nicht vergessen werden. Die Eisstärke auf dem Hüttenweiher wird nicht durch offizielle Stellen kontrolliert und darum ist das Eis auch nicht offiziell freigegeben. Wer es trotzdem betritt, tut dies auf eigene Gefahr!

 

Damit Ihr wißt, was zu tun ist, wenn das Eis nachgibt, schaut Euch auf der Webseite der Feuerwehr Müsen den Folgenden Artikel an: Eiswarnung