Am 30. September ist Müsens Geschäftswelt weiter geschrumpft. An diesem Tag schloss das Getränkelädchen Müberg seine Pforten.

Seit 12 Jahren betrieben die Familien Müsse und Bensberg an der Hauptstraße in dem Gebäude der ehemaligen Bäckerei Nockemann einen kleinen Getränkeladen. Viele Müsener versorgten sich dort mit Getränken und auch so manches mal wurde noch nach Feierabend einem Gastgeber aus der Patsche geholfen.

Der Laden war auch bei den kleinen Bewohner unseres Dorfes sehr beliebt, weil man dort wie zu den Zeiten der Tante Emma-Lädchen sich aus großen Dosen die eigene Schnuckmischung zusammen stellen konnte.

Den Schnuckverkauf hat Sandra Andreeßen in ihrem benachbarte Obst- und Gemüselädchen übernommen, aber das Lädchen ist leider nicht so oft geöffnet wie der Getränkeladen.

Nach einem letzten Ausverkauf am 30. September zeugte am 01. Oktober der große Laster des Getränkelieferanten GVS vor dem Laden vom Ende. Es wurden die restlichen Bestände sowie das Leergut abgeholt. Die letzten Reste, eine Kiste mit einer wilden Mischungen von übrig gebliebenen Einzelflaschen, erstand noch der Nachbar Andreas Fick.

Dann blieb Martina Bensberg und Heike Müsse nur noch die Reinigung des Ladens und die Übergabe der Schlüssel an die Besitzer - ein trauriger aber unausweichlicher Moment für die beiden Frauen.


Heike Müsse (links) und Martina Bensberg (rechts) bei der Überreichung eines Preises 2009

Joomla templates by a4joomla