Kollektiv zum Klimaschutz

Nach dem großen Inter­esse hat die Stadt Hilchen­bach ein weiteres Angebot, nachdem die erste Bürger­so­lar­an­lage auf dem Dach der Turn­halle der Floren­burg-Grund­schule entstanden ist.

Bürger und Bürgermeister Hans-Peter Hasenstab vor der Florenburg-Grundschule, wo die erste Bürgersolaranlage entstanden ist.

Die wirtschaftliche Umsetzung der zweiten Hilchenbacher Bürgersolaranlage ist damit bereits gewährleistet. Am 18. November konnte Bürgermeister Hans-Peter Hasenstab durch Übergabe des Dachnutzungsvertrages quasi den offiziellen Startschuss zum Baubeginn der Bürgersolaranlage auf dem Dach der Grundschule Müsen geben.

Insgesamt 31 Bürgerinnen und Bürgern, verteilt auf 99 Anteile, beteiligten sich an der zweiten Hilchenbacher Bürgersolaranlage. Auch Vertreter aus Politik, Handwerk, Mitarbeiter der Verwaltung und die Verwaltungsspitze, zeigten großes Engagement für den Klimaschutz und erwarben Anteile des Solarkraftwerkes.

"Unter dem Motto "Gemeinsam für den Klimaschutz" wird mit der Bürgersolaranlage ein weiterer Beitrag zum Klimaschutz geleistet, denn durch die Photovoltaikanlage werden jährlich etwa 23 Tonnen CO2 eingespart", heißt es in einer Pressemitteilung.

Bürgermeister Hans-Peter Hasenstab freut sich, dass neben den fünf städtischen Anlagen, den zahlreichen privaten Anlagen und den Anlagen von Vereinen auf städtischen Objekten, nun bereits die zweite Hilchenbacher Bürgersolaranlage ans Netz gehen kann und bedankt sich bei allen interessierten Bürgern.

Quelle: Siegerland Kurier, 01.07.2012

Joomla templates by a4joomla