Protokoll vom 19. Dorfgespräch "Müsener für Müsen"

Information – Diskussion – Aktion - Vereins- und Partei-Übergreifend

Themen:

  • Aktuelles vom bisherigen Kulturverein
  • Das Leitbild von „Müsener für Müsen“
  • Der „Kulturelle Marktplatz“ in Dahlbruch
  • Ein Backes in Müsen ?!
  • Neues von der Menage, vom Müsener Hof und vom Müsener Imagefilm
  • Termin-Vorschläge


Die Begrüßung erfolgt durch Andreas Bolduan im Namen des Bürgerforums.

 

Aktuelles vom bisherigen Kulturverein

Garvin Müller, der neue Vorsitzende des bisherigen „Kulturvereins“ stellt die neue Vereinsstruktur vor. Neben dem neuen Namen „Dorfgemeinschaft Müsen e.V.“ hat sich der Verein auch eine erweiterte Satzung gegeben. Die neuen Zwecke umfassen Kultur, Bildung, Dorfgeschichte, Brauchtumspflege und Seniorenhilfe.
Der neue Vorstand besteht aus Garvin Müller, Jens Weigand, Klaus Andreeßen, Hans-Jürgen Reber, Wolfram Bensberg, Andreas Bolduan, Christine Kratzig, Sascha Loos, Bernd Loos, Pascal Stenzel, Rüdiger Andreeßen, Wieland Abele, Henning Fuhr und Ulrich Bensberg.
Neuer Hausmeister ist Ricardo Siechert; Sprechstunde ist Dienstags ab 17.30 Uhr.

Der Verein „Dorfgemeinschaft Müsen e.V. möchte helfen, die bestehenden Ortsvereine  zu vernetzen und das Bürgerhaus weiterhin als Haus für alle Bürger zu entwickeln.

 

Das Leitbild von „Müsener für Müsen“

Das Leitbild des Bürgerforums „Müsener für Müsen“ wird von Frank Luschei und Wolfram Bensberg vorgestellt. Kern des Leitbildes ist das Vorhaben, „die Vision eines lebens- und liebenswerten Dorfes zu den Menschen hin zu kommunizieren“. Das soll durch konkrete Projekte im Dorf konkretisiert werden. Das Bürgerforum trifft sich an jedem ersten Donnerstag im Monat, oft im Bürgerhaus Müsen.

 

Der „Kulturelle Marktplatz“ in Dahlbruch

Hans-Jürgen Klein informiert über den „Kulturellen Marktplatz Hilchenbach e.V.“. Das Kulturzentrum in Dahlbruch soll mit einem finanziellen Aufwand von 7 Mio. € aufgewertet werden. Ziel des Vereins ist nicht, zusätzliche Finanzmittel einzuwerben, sondern die Akzeptanz des Projekts in der Bevölkerung zu fördern.

 

Ein Backes in Müsen ?!

Rüdiger Andreeßen informiert mithilfe einer Präsentation über die Backeskultur des Siegerlandes und die Backtechniken. Historische Bilder zeigten eine Vielzahl alter Backhäuser in Müsen. Eine Planzeichnung für einen Backes-Neubau rundet die Präsentation ab.

Andrea Bensberg und Christine Kratzig erzählen von ihren Backesbesuchen in Alchen, Langenholdinghausen und Niedersetzen. Es wird für die Idee geworben, einen Backes in Müsen einzurichten.

Der Alcher Backes wird sechsmal im Jahr genutzt. Er ist auch für Veranstaltungen mietbar.

Der Langenholdinghauser Backes hat keinen Strom bzw. Wasseranschluss und stammt aus dem Jahr 1998.

Bei verschiedenen Veranstaltungen werden die Backhäuser in die Dorfgemeinschaften integriert und genutzt. In Müsen stehen die Überlegungen ganz am Anfang der Planungen. Es wird eingeladen, sich als Interessent der Planungsgruppe anzuschließen. In einer angeregten Diskussion wird das Für und Wider eines Müsener Backes besprochen und Einbringungsmöglichkeiten für die Müsener angeregt.

 

Neues von der Menage, vom Müsener Hof und vom Müsener Imagefilm

Rainer Fränzen stellt eine mögliche neue Nutzung des Menage-Gebäudes vor: Ein „Escape“-Raum im Stil der Jahrhundertwende für Eventveranstaltungen oder „Krimi-Dinner“.

Ulrich Bensberg informiert über den Verkauf des Müsener Hofes. Eine kleine Gastronomie könnte ggf. wieder entstehen.

Ein neuer Image-Film über Müsen soll unter der Hilfestellung von Tobias Gläser und Rainer Fränzen von Jugendlichen entstehen. Ein erstes Treffen soll am 21.5. ab 14 Uhr im Bürgerhaus stattfinden.

Termine

Samstag 9.40.16 ab 10 Uhr - Teilnahme am Hilchenbacher Frühjahrsputz. Treffpunkt Dorfmitte
Dienstag 29.04.16, 19 Uhr -  Vortrag „Blühende Landschaften“, Bürgerhaus Müsen

Das nächste Dorfgespräch findet am Dienstag, 20. September 2016 um 19 Uhr im Bürgerhaus Müsen statt.

 

Joomla templates by a4joomla