Nun erst recht – wir bleiben dran!

Unter diesem Motto lädt das Bürgerforum zum Erhalt des Akutkrankenhauses Bernhard-Weiss-Klinik Kredenbach zu öffentlicher Versammlung mit Verhandlungsführern der SMS Siemag am Mittwoch, den 10. Oktober 2012, um 19.00 Uhr in die Hilchenbacher St. Vitus Kirche.

Das Bürgerforum zum Erhalt des Akutkrankenhauses Bernhard-Weiss-Klinik Kredenbach sieht auch nach dem Scheitern der Verhandlungen zwischen der Diakonie in Südwestfalen und der SMS Siemag keine Veranlassung, seinen Kampf für den Erhalt des Akutkrankenhauses inklusive einer stationären chirurgischen Vollversorgung einzustellen.

"Im Gegenteil", so der ehemalige Bürgermeister der Stadt Kreuztal und Sprecher des Bürgerforums, Rudolf Biermann, "nun erst recht: Wir bleiben dran! Denn wir stehen bei den über 17000 Unterzeichnern für den Erhalt der medizinischen Akutversorgung im nördlichen Siegerlandes im Wort, auch weiterhin für unser gemeinsames Ziel zu kämpfen. Wir freuen uns und sind dankbar, dass die SMS Siemag und namentlich Herr Dr. Heinrich Weiss von seinem Engagement für den Erhalt unseres Akutkrankenhauses, das diesen Namen auch verdient, nicht zurücktritt. Und wir sind fest davon überzeugt, dass die Diakonie in Südwesfalen und ihre kirchlichen Verantwortungsträger nicht auf Dauer den klaren Wunsch der Menschen im oberen Ferndorftal ignorieren können, ohne selbst schweren Schaden zu nehmen."

Vor diesem Hintergrund lädt das Bürgerforum alle interessierten Bürgerinnen und Bürger und insbesondere auch die Pfarrer und Vertreter aus den kirchlichen Gremien zu einer öffentlichen Versammlung am Mittwoch, dem 10. Oktober 2012, um 19.00 Uhr in der St. Vitus Kirche in Hilchenbach ein. Die Verhandlungsführer der SMS Siemag werden die Hintergründe und den Verlauf der Verhandlungen darstellen. Mitarbeiter des Krankenhauses und der ev. Kirche sowie Dr. Brand als ehemaliger Chefarzt am Krankenhaus Kredenbach werden  ihre Bewertung der Ereignisse vortragen. Ebenfalls wird Gelegenheit zu Information und Diskussion geboten. 

"Wir werden nicht schweigend zusehen, wie unser Krankenhaus gegen die Wand gefahren wird", erklärt der Sprecher des Bürgerforums, "sondern wir werden kämpfen, bis das Haus so, wie die Menschen es wollen, auf sicheren Beinen steht. Und das geht nur mit der SMS! Deshalb hoffen wir auf eine große Resonanz und ein deutliches Zeichen an die Verantwortlichen der Diakonie und den sie tragenden Kirchengemeinden!"

Das Flugblatt zur Einladung findet Ihr hier auf Muesen.de auf der Pinnwand.

 

Joomla templates by a4joomla