Tote Hose auf´m Dorf!?

„Utopia Südwestfalen“ – Jetzt sind junge Ideen gefragt

Herrscht auf dem Dorf echt tote Hose? Hat man als Landei keine Chance auf einen tollen Job? Die Südwestfalen Agentur möchte in Kooperation mit den Sparkassen all diesen Fragen auf den Grund gehen.

Wilhelm Rücker, Vorstandsmitglied der Sparkasse, Hubertus Winterberg, Geschäftsführer der Südwestfalenagentur, Karl Schneider, Landrat des Hochsauerlandkreises, und Stephanie Arens, Projektmanagerin „LandLeben“ (v.l.) möchten wissen, was junge Leute bewegt.

Was Jugendliche bewegt und wie sie sich eine Zukunft in der Region vorstellen können sind die Themen des neuen Workshops „Utopia Südwestfalen“.

„Die Frage, wie wir junge Leute für das Land begeistern können, beschäftigt uns seit Beginn der Regionale“, sagte Dr. Stephanie Arens, Projektmanagerin „LandLeben“ der Südwestfalen Agentur am Dienstagmittag in den Räumen der Sparkasse Olpe. Das Engagement der Südwestfalen Agentur sei nicht mit der Regionale beendet. Bereits zwei Projekte – ein Filmprojekt und ein Schüler/innen-Wettbewerb – liefen bereits im Rahmen der Regionale, diese Impulse sollen nun mit „Utopia Südwestfalen“ fortgeführt werden. „Wir möchten einfach ins Gespräch kommen – mit denen, die es betrifft“, sagte Hubertus Winterberg, Geschäftsführer der Südwestfalen Agentur. Zentraler Punkt ist auch hier den Imagewandel des südwestfälischen Raums weiter zuführen.

„Die Lebensbedingungen sind insbesondere für junge Familien optimal“, schloss sich Dr. Karl Schneider, Aufsichtsratvorsitzender der Agentur und Landrat des HSK an. „Denn es ist ja gut, wenn sich Jugendliche den Wind der weiten Welt um die Nase wehen lassen. Der Punkt ist, dass sie zurück kommen.“ Aus Sicht des Landrates sei der zentrale Punkt, in Kontakt zu bleiben.

So gilt der Aufruf allen jungen Leuten zwischen 16 und 22 Jahren – die Lust haben zum Nach- und Querdenken, die einen Blick über den Tellerrand hinaus wagen möchten und kreative Ideen haben. „Toll wäre es zum Beispiel auch, wenn Jugendliche teilnehmen, die eigentlich gar keinen Bock haben hier ,auf´m Dorf‘ zu bleiben“, so Dr. Arens weiter. „Wir hoffen einfach auf frische Perspektiven, darauf viel zu lernen und tatsächlich neue Projekte anzustoßen“, ergänzte Winterberg. „Anpacken statt Meckern“ , ist das Motto an den beiden Workshoptagen in Hilchenbach-Müsen. Auf insgesamt 59 Jugendliche – Südwestfalen besteht aus 59 Städten und Gemeinden – wartet ein „Rundum-Sorglos-Paket“. Untergebracht werden sie im Stift Keppel, am Nachmittag starten die unterschiedlichen Workshops. Wenn mehr als 59 Bewerbungen eingehen, wird das Team der Südwestfalen Agentur nach den Motivationen und Begründungen schauen – im Zweifel entscheidet das Los.

Um möglichst viele Jugendliche zu erreichen entstand auch eine neue Homepage sowie ein animierter Clip der bei Facebook und „youtube“ zu sehen ist. Außerdem wurden Postkarten designt, die Sprüche, wie „Landei – und stolz drauf“ oder provokativ „Tote Hose am Arsch der Welt“, zieren. „Natürlich sind wir auch in Kontakt mit den Schulen getreten“, so Winterberg. Denn der Workshop soll nicht das Ende, sondern ein Startschuss sein: „Wir wollen unsere schöne Region weiter entwickeln und junge Leute hier halten.“

Unterstützt wird „Utopia Südwestfalen“ von den Sparkassen der Region. „Südwestfalen ist wirtschaftlich stark, liebens- und lebenswert“, so Wilhelm Rücker, Vorstandsmitglied der Sparkasse Olpe, Wenden, Drolshagen. „Daher unterstützen wir das Projekt gerne nach Kräften und mit voller Überzeugung.“

„Anpacken statt meckern“

Wer Lust hat sich an „Utopia Südwestfalen“ zu beteiligen, sollte: www.utopia- suedwestfalen.com besuchen und sich dort für die Teilnahme bewerben.

Bewerbungsschluss ist der 30. August.

Mit Shuttle-Bussen geht´s für die Teilnehmer am Samstag, 19. September, nach Hilchenbach-Müsen. Hier warten Workshops, freie Diskussionsrunden und abends natürlich eine chillige Party im Naturfreibad Müsen. Am Sonntag 20. September, präsentieren die Jugendlichen ihre Ergebnisse dann im Rahmen des „Tages der Dörfer“.

Quelle: Sauerlandkurier, 11.08.2015