Was gibt es Neues auf Muesen.de? Hier findet Ihr die Änderungen und andere Informationen, die schnelle mal raus mußten! Es lohnt sich also immer mal vorbei zu schauen.

  

In den letzten Tagen konnte man in der Siegener Zeitung lesen, dass die Dichheitsprüfung für Abwasserkanäle von Privathaushalten vom Tisch ist. Dieser Artikel bassierte wohl auch auf der Pressemitteilung des NRW-Ministeriums für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz, die Ihr hier nachlesen könnt: Landesregierung: Kanäle müssen funktionsfähig und dicht sein.

Darin teilt das von dem Siegener Johannes Remmel geleitete Ministerium mit: "Für andere private Abwasserleitungen außerhalb von Wasserschutzgebieten werden keine landesrechtlichen Vorgaben gemacht". Das hört sich gut an. Aber der nächste Satz trübt die Stimmung: "Die Kommunen können allerdings ihrerseits durch Satzung festlegen, innerhalb welcher Frist, je nach Anforderung der örtlichen Abwasserkonzeption, eine Bescheinigung über das Ergebnis einer Prüfung vorzulegen ist." Damit könnte die Stadt Hilchenbach in einer eigenen Satzung trotzdem eine Prüfung verlangen. Deshalb hoffen wir mal, dass sowohl Stadtverwaltung wie auch der Rat an die Versprechen halten und nichts unternehmen.

Nicht ganz so rosig sieht das aber für Bewohner in Wasserschutzgebieten aus. Hier beleiben die bisherigen Prüfungsfristen bestehen! Und Unternehmen müssen auch außerhalb von Wasserschutzgebieten eine Prüfung durchführen. Der Stichtag hierfür ist der 31.12.2020. Auf der Webseite www.alles-dicht-in-nrw.de wird auch dieser Passus sehr kritisch gesehen. Man sieht hier die Gefahr, dass auch der Besitzer von Photovoltaikanlage als Unternehmen angesehen wird und so doch viele Privatleute eine Prüfung durchführen lassen müssen.

Die Dichtheitsprüfung ist also noch nicht komplett vom Tisch, auch wenn für die meisten Müsener und Hilchenbacher die Gefahr gebannt zu sein scheint.

Über den aktuelle Stand und viele weitere Infos zur Dichheitsprüfung findet Ihr auf der Seite des Umweltministeriums. Kritisch mit dem Thema setzt sich der Initiative Alles Dich in NRW auseinander.

 

So, nun habe ich doch mal wieder ein paar neue Sachen auf Muesen.de gestellt. In der Presseschau könnt Ihr 4 neue Artikel aus der heimischen Presse nachlesen.

Den lustigen Artikel zu den verkehrstechnischen Geniestreichen in der Neustraße findet Ihr unter Aufgespiesst.

Unter Links wurde die Stahlbergschule verlinkt, was schon lange überfällig war. schaut euch mal die Seite an, ist wirklich interessant.

In den Galerien habe ich unter Lustig die Fotostory zum Hafenfest 2009 eingestellt - die hat auch 2012 noch nichts von ihrem Witz verloren. Außerdem habe ich auf der Webseite der Müsener Hauberge eine weitere Fotostory entdeckt - und geklaut, nur für Euch: Wald Gang Comik.

Hier unter Aktuelles habt Ihr bestimmt schon den Text zum Krankenhaus Kredenbach gelesen. Das war eine Pressemitteilung der Bürgerinitiative. Das Plakat dazu findet Ihr auf der Pinnwand.

Von der Einweihung der Stelen und dem 8. "Müsener für Müsen"-Stammtisch habe mal unter Protokolle ein paar Bilder eingestellt. Das eigentliche Protokoll wird nachgereicht.

So, wenn ich noch was vergessen habe, müsst Ihr es selbst erkunden ;-).

 

Nun erst recht – wir bleiben dran!

Unter diesem Motto lädt das Bürgerforum zum Erhalt des Akutkrankenhauses Bernhard-Weiss-Klinik Kredenbach zu öffentlicher Versammlung mit Verhandlungsführern der SMS Siemag am Mittwoch, den 10. Oktober 2012, um 19.00 Uhr in die Hilchenbacher St. Vitus Kirche.

Das Bürgerforum zum Erhalt des Akutkrankenhauses Bernhard-Weiss-Klinik Kredenbach sieht auch nach dem Scheitern der Verhandlungen zwischen der Diakonie in Südwestfalen und der SMS Siemag keine Veranlassung, seinen Kampf für den Erhalt des Akutkrankenhauses inklusive einer stationären chirurgischen Vollversorgung einzustellen.

Am 05.10.2012 lädt die Initiative "Müsener für Müsen" wieder zu Ihrem Stammtisch ein. Diesmal startet der Stammtisch bereits um 18 Uhr in der Dorfmitte, denn dort werden die Stelen offiziell eingeweiht. Der eigentliche Stammtisch findet dann ab 19 Uhr im Müsener Hof statt. Es sind alle eingeladen, die sich in welcher Form auch immer mit Müsen verbunden fühlen. Kommt vorbei und beteiligt Euch an den Gespräche, den nur bleibt Müsen eine liebens- und lebenswertes Dorf.

 

Den kleinen Artikel in der Siegener Zeitung vom 03.09. wird der ein oder andere übersehen haben, was bei dem daneben stehenden großen Artikel über das Hafenfest nicht verwundert. In dem Artikel wurde gemeldet, dass die zuständige Kreisbehörde entschieden hat, dass die Neustraße weiterhin auch für Fahrradfahrer Einbahnstraße bleibt. Die Stadt Hilchenbach hatte bei der Kreisbehörde angefragt, da in Müsen der Wunsch aufgekommen war, die Neustraße zumindest für Fahrradfahrer wieder in beide Richtungen zu öffnen, was in anderen Städten auch praktiziert wird.

Als Begründung für die Ablehnung wurde die Verengung durch die Sanierung und die dadurch entstandene Unübersichtlichkeit genannt. Das waren auch die Gründe für die Einführung der Einbahnstraße. Dass die Straße vorher nur unwesentlich breiter war und es dort soweit bekannt noch nie zu einem Unfall gekommen ist, scheint nicht zu interessieren. Auch nicht, dass Anwohner festgestellt haben, dass seit der Einbahnregelung PKWs rücksichtloser durch die Straße fahren - getreu dem Motto: Es kann keiner entgegen kommen! Was natürlich falsch ist, denn Fußgänger sind dort in beiden Richtungen unterwegs.

Auch wenn vielen Müsener die Einbahnstraße nicht gefällt, so scheint sie doch Fakt zu sein. Deshalb der eindringliche Appell an alle Straßenverkehrs- teilnehmer, dies zu akzeptieren. Es geht dabei nicht um ggf. zu bezahlende Knöllchen wegen "Fahren entgegen der Einbahnstraße", sondern um mögliche Folgen von Unfällen. Was wird eine Versicherung sagen, wenn man mit Absicht falsch in eine Einbahnstraße fährt und dadurch einen Unfall verursacht.

Und ein ganz dringender Appell an alle "korrekten" Benutzer der Einbahn- straße. Denkt an Fußgänger und andere Verkehrsteilnehmer, die hinter der Kurve sein können. Fahrt also langsam und nehmt Rücksicht!