Was gibt es Neues auf Muesen.de? Hier findet Ihr die Änderungen und andere Informationen, die schnelle mal raus mußten! Es lohnt sich also immer mal vorbei zu schauen.

  

Auch der letzte Weihnachtsmuffel in Müsen wird es gemerkt haben, es ist Adventszeit.

Bereits am Orteingang bei der Gärtnerei Brombach werden die Müsener und Ihre Gäste durch eine Weihnachtspforte begrüsst. In der Dorfmitte steht ein großer Weihnachtsbaum, den die Feuerwehr aufgestellt und wieder festlich beleuchtet hat. Wer am 6. Dezember durchs Dorf gegangen oder gefahren ist, wird unter Umständen mit einer besonderen Müsener Tradition - der Bärengruppe - Bekannschaft gemacht haben.

So richtig weihnachtlich wird es in Müsen aber am Samstag, den 15. Dezember. Dann findet auf der Stollenhalde der Weihnachtsmarkt des Redhair Mountain Devils-Fanclubs und des Altenberg & Stahlbergvereins statt. Dann gilt es wieder für jeden Müsener warm anziehen, ins "Unterdorf" pilgern und einen Glühwein geniesen.

 

So, nun ist es offiziell, der Bürgerantrag zur Öffnung der Winterbacharena für Kinder und Jugendliche in Zeiten ohne Trainings- bzw. Spielbetrieb wurde durch den zuständigen Ausschuss des Rate der Stadt Hilchenbach abgelehnt. Es gab leider nur zwei Befürworter. Die Ablehnung war nach der negativen Beurteilung durch den FC Hilchenbach, die Red Sox Allenbach und auch durch die Stadt Hilchenbach abzusehen. In der Sitzung gab es nicht viele neue Argumente. Aber eine Äußerung möchte ich hier aufgreifen. Wenn die Aussage von Peter Gebhardt (FDP) in den Zeitungen richtig wieder geben wurde (Die Müsener müssten es "doch auf die Reihe bekommen, sechs Balken aufeinander zunageln", SZ. 16.11.2012), dann möchte ich Ihm mit einem Zitat des Kabarettisten Dieter Nuhr entgegnen: "Wen man keine Ahnung hat, einfach mal F... halten". Das ist zwar etwas derb ausgedrückt, aber Herr Gebhardt scheint keine Ahnung davon zu haben, welche rechtlichen Probleme sich ergeben, wenn auf einer privaten Wiese ein öffentlich zugänglicher Bolzplatz eingerichtet wird.

Wir werden das Thema weiter verfolgen und vielleicht finden wir ja doch noch eine Lösung.

 

Was haben Müsen und Joseph Beuys mit einander zu tun?
Einfach mal hier nachlesen: Müsen und Joseph Beuys.

 

In den letzten Tagen konnte man in der Siegener Zeitung lesen, dass die Dichheitsprüfung für Abwasserkanäle von Privathaushalten vom Tisch ist. Dieser Artikel bassierte wohl auch auf der Pressemitteilung des NRW-Ministeriums für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz, die Ihr hier nachlesen könnt: Landesregierung: Kanäle müssen funktionsfähig und dicht sein.

Darin teilt das von dem Siegener Johannes Remmel geleitete Ministerium mit: "Für andere private Abwasserleitungen außerhalb von Wasserschutzgebieten werden keine landesrechtlichen Vorgaben gemacht". Das hört sich gut an. Aber der nächste Satz trübt die Stimmung: "Die Kommunen können allerdings ihrerseits durch Satzung festlegen, innerhalb welcher Frist, je nach Anforderung der örtlichen Abwasserkonzeption, eine Bescheinigung über das Ergebnis einer Prüfung vorzulegen ist." Damit könnte die Stadt Hilchenbach in einer eigenen Satzung trotzdem eine Prüfung verlangen. Deshalb hoffen wir mal, dass sowohl Stadtverwaltung wie auch der Rat an die Versprechen halten und nichts unternehmen.

Nicht ganz so rosig sieht das aber für Bewohner in Wasserschutzgebieten aus. Hier beleiben die bisherigen Prüfungsfristen bestehen! Und Unternehmen müssen auch außerhalb von Wasserschutzgebieten eine Prüfung durchführen. Der Stichtag hierfür ist der 31.12.2020. Auf der Webseite www.alles-dicht-in-nrw.de wird auch dieser Passus sehr kritisch gesehen. Man sieht hier die Gefahr, dass auch der Besitzer von Photovoltaikanlage als Unternehmen angesehen wird und so doch viele Privatleute eine Prüfung durchführen lassen müssen.

Die Dichtheitsprüfung ist also noch nicht komplett vom Tisch, auch wenn für die meisten Müsener und Hilchenbacher die Gefahr gebannt zu sein scheint.

Über den aktuelle Stand und viele weitere Infos zur Dichheitsprüfung findet Ihr auf der Seite des Umweltministeriums. Kritisch mit dem Thema setzt sich der Initiative Alles Dich in NRW auseinander.

 

So, nun habe ich doch mal wieder ein paar neue Sachen auf Muesen.de gestellt. In der Presseschau könnt Ihr 4 neue Artikel aus der heimischen Presse nachlesen.

Den lustigen Artikel zu den verkehrstechnischen Geniestreichen in der Neustraße findet Ihr unter Aufgespiesst.

Unter Links wurde die Stahlbergschule verlinkt, was schon lange überfällig war. schaut euch mal die Seite an, ist wirklich interessant.

In den Galerien habe ich unter Lustig die Fotostory zum Hafenfest 2009 eingestellt - die hat auch 2012 noch nichts von ihrem Witz verloren. Außerdem habe ich auf der Webseite der Müsener Hauberge eine weitere Fotostory entdeckt - und geklaut, nur für Euch: Wald Gang Comik.

Hier unter Aktuelles habt Ihr bestimmt schon den Text zum Krankenhaus Kredenbach gelesen. Das war eine Pressemitteilung der Bürgerinitiative. Das Plakat dazu findet Ihr auf der Pinnwand.

Von der Einweihung der Stelen und dem 8. "Müsener für Müsen"-Stammtisch habe mal unter Protokolle ein paar Bilder eingestellt. Das eigentliche Protokoll wird nachgereicht.

So, wenn ich noch was vergessen habe, müsst Ihr es selbst erkunden ;-).