Protokoll vom 10. Stammtisch "Müsener für Müsen"

Information – Diskussion – Aktion - Vereins- und Partei-Übergreifend

1. Begrüßung

Andreas Bolduan begrüßt stellvertretend für die Initiative „MfM“ die anwesenden Müsener  Bürger sowie Baudezernent H. Kleber und den Energieberater H. Fischer von der Stadt Hilchenbach.

 

2. Dorfentwicklungskonzept  aus Müsener Sicht

Jens Weigand informiert  über die Aktivitäten des Dorfentwicklungskonzeptes "Hilchenbach und seine Dörfer“. Ziel ist es, das Selbstbewusstsein der Dörfer zu stärken. Ein Schwerpunkt der Vorschläge war dabei der Ausbau des Radwegenetzes, „mehr Einwohner“, „bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf“, „weniger Leerstand“ und „bessere Einkaufsmöglichkeiten“
Weiter wurde über den demographischen Wandel informiert. Weniger Menschen erfordern eine Konzentration von Angeboten sowie eine „Arbeitsteilung“ innerhalb Hilchenbachs und in der Region. Eine älter werdende Bevölkerung hat andere Wohn- und Mobilitätsbedürfnisse. Das Miteinander der Generationen ist eine übergreifende Aufgabe.

In den nächsten 10 – 15 Jahren wird die Bevölkerung um 10 – 15 % sinken. Eine Förderung der Nah-Mobilität mit Fuß- und Radverkehr sowie öffentlichen Verkehrsmitteln ist sinnvoll.  Die Sicherung des Dorflebens durch alternative Versorgungs- und Mobilitätsangebote sowie Förderung des Miteinanders der Dorfgemeinschaften sollte angestrebt werden.

2.1. Schwerpunktbereiche und Leitprojekte der Dorfentwicklung

  • Wohnen
  • Einzelhandel | Nahversorgung
  • Gewerbe | Lokale Wirtschaft
  • Bildung | Soziale Infrastruktur
  • Kultur | Freizeit | Sport | Erholung/Tourismus
  • Klimaschutz | Energie | Technische Infrastruktur (inkl. DSL)
  • Landschaft | Gewässer | Naturschutz | Artenschutz
  • Mobilität
  • Städtebau | Wohnumfeld | Öffentlicher Raum
  • Medizinische Versorgung | Öffentliche Sicherheit und Ordnung

2.2. Integrierte Leitprojekte

  • Wohnformen im ländlichen Raum
  • Konzepte gegen den Leerstand
  • Attraktivitätssteigerung  Dorfkernbereiche
  • Kultureller Marktplatz Dahlbruch

2.3. Mobilität

  • Mobilitätsangebot an demografische Entwicklung anpassen
  • Kurze Wege ermöglichen
  • Schaffung eines attraktiven Wegenetzes für Radfahrer und Fußgänger
  • Bündeln von Grünzügen und Fuß- und Radwegen
  • Anbindung Bahnhöfe verbessern
  • Barrierefreiheit im öffentlichen Raum gewährleisten

2.4. ÖPNV

  • Nahverkehrsplan aufgestellt durch Kreis Siegen-Wittgenstein, Empfehlungen im Rahmen des  Dorfentwicklungskonzepts
  • Erweiterung des Bürgerbus-Angebots am Nachmittag für Schüler
  • Erweiterung des Schülertickets
  • Abstammung Fahrpläne auf Werkzeiten großer Arbeitgeber
  • Ausbau von Job-Tickets

2.5. Räumliches Konzept

  • Baulücken schließen, bereits erschlossene, rechtskräftig ausgewiesene Gebiete füllen
  • Zentren nahe Wohnbaupotenziale in Flächennutzungsplan aufnehmen und sichern
  • Randlagige Wohnbaupotenziale des Flächennutzungsplans zurücknehmen

2.6. Umgang mit der demografischen Entwicklung

  • Betreutes Wohnen zu Hause
  • Integriertes Wohnen
  • Senioren WG

2.7. Einzelhandel | Nahversorgung

  • Konzepte gegen Leerstand
  • Nahversorgungszentren Müsen, Dahlbruch, Allenbach
  • Hofläden und Direktvermarktung („Aus gutem Grund“)
  • alternative Nahversorgungskonzepte für die Dörfer (z. B. Dorf-/Hofläden, mobile Angebote, Einkaufshilfen und -fahrgemeinschaften, Lieferservice, Online-Shopping)

2.8. Leitlinien für öffentliche Gebäude

  • Verbindung von Alltagsnutzungen und „Sonntagsnutzungen“ (Belebung)
  • Kultur der Nähe
  • Mehrfachnutzung von Gebäuden und Plätzen ausbauen: weg von vielen spezialisierten hin zu gemeinschaftlich und unterschiedlich genutzten Infrastrukturangeboten (bauliche Anforderungen + über den eigenen Schatten springen)
  • Umnutzung statt Neubau

2.9. Anregungen für Müsen

  • Nutzung der „alten Menage“ als Museum
  • Bürgerbegegnungspark
  • Gässchen erhalten

2.10. Kultureller Markplatz in Dahlbruch

  • Zweiter Kinosaal, damit das Kino auch bei Konzerten genutzt werden kann
  • Barrierefreiheit
  • Hauptschule  - Haus der Musik, in Verbindung mit der Südwestfälischen Philharmonie
  • Appartementhaus als Wohnraum
  • Fuß / Radweg nach Müsen
  • Umsetzung über einen längeren Zeitraum
  • Fehlende Gelder dürfen durch dieses Projekt aber nicht an anderen Stellen eingespart werden -> Einrichtungen, Straßen etc.

2.11.    Mehr Infos auch hier: http://www.hilchenbach.de/standard/page.sys/776.htm

 

3. Umfrage Müsener für Müsen

Die Resonanz der  Umfrage war sehr enttäuschend. 700 Zettel wurden in Müsen verteilt. 15 Antworten sind eingegangen.

3.1. Wünsche

  • Heimatabend in Siegerländer Platt
  • Wassertretbecken
  • Dorfbrunnen in Ordnung halten
  • keine parkenden Autos an der Hauptstraße
  • Einkaufsmöglichkeiten in Müsen erhalten
  • Schild am Haus von Gerd Steinseifer restaurieren
  • Poststelle im Zentrum von Müsen
  • Angebote wie offene Kirche an Silvester nutzen
  • Hilfen im Alltag -> Ansprechpartner benennen, wie können die älteren Leute ihre Wünsche bekanntgeben?  -> Nutzung der neuen Stehlen als „Schwarzes Brett“ / im Gemeindebrief / in der Sparkasse
  • zusätzliche Bänke in Müsen
  • Schlaglöcher in Müsen entfernen
  • mehr Mülleimer
  • Einbahnstraßenregelung an der Neustraße beim Kreis Siegen ansprechen

 

4. Grubenfest am 01./02. Juni 2013

Nochmals der Hinweis: Das Grubenfest ist ein Dorffest mit Motto, also ein Fest für alle Müsener Bürger.
Ein stehender Festzug findet statt. Es werden noch weitere Mitwirkende gesucht.
Ansprechpartner sind z. B. die Initiatoren von MfM.

 

5. Sonder-Thema: Energie- und Klimakommune Hilchenbach

Der städtische Energieberater Oliver Fischer informiert über Energie-Einsparmöglichkeiten und örtliche Anstrengungen bei erneuerbaren Energien.
Die Stadt Hilchenbach ist mit dem European Energy Award in silber ausgezeichnet worden.
Verschiedene Maßnahmen wurden vorgestellt. Was wurde erreicht, was ist möglich.
Jährliche Verbesserungen werden angestrebt. 5 städtische Solaranlagen sind in Betrieb, weiterhin 2 Bürgersolaranlagen. Die Stadt Hilchenbach hat ein städtisches Elektrofahrzeug. Der Verleih von E-Bikes ist möglich.  Die Stadt Hilchenbach überreicht jährlich einen Klimaschutzpreis von 200 € an Hilchenbacher Bürger, die Energieeinsparungen an ihren Häusern vornehmen. Im Hallenbad Dahlbruch wurde ein Blockheizkraftwerk installiert.  Eine Thermographieaktion wurde durchgeführt. Eine individuelle Beratung beim städtischen Energieberater ist möglich. Auf dem Stadtgebiet werden beinahe 30 % des Gesamtstromverbrauchs durch regenerative Energie erzeugt und ins örtliche Stromnetz eingespeist. Die installierten Windkraftanlagen sind für diese Einspeisung hauptverantwortlich, ein Teil wird durch zwei Bürgersolaranlagen sowie drei vereinseigene Photovoltaikanlagen auf städtischen Dächern erzeugt.

Viele Informationen kann man auch direkt bei Herr Oliver Fischer im Rathaus erhalten:
Oliver Fischer 02733/288-155 Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Oder unter: http://www.hilchenbach.de/standard/page.sys/335.htm

5.1. Windkraft

Der Baudezernent der Stadt Hilchenbach Herr Kleber informiert über das Thema Windkraft in Hilchenbach.

Windkraftanlagen müssen generell mind. 1000 m von bestehenden Anlagen wegbleiben. Die Hauptwindrichtung ist Südwest. Grundsätzlich wurde der Bereich östlich von Müsen für Windkraft ausgewiesen. Durch die vorgelagerte Martinshardt ist ein wirtschaftliches Betreiben von Windkraftanlagen an diesem Standort nicht unbedingt sinnvoll. Auf der Martinshardt ist das Thema Bergbau zu berücksichtigen. Die Suche nach geeigneten Flächen gestaltet sich schwierig. Weiter muss auf Bodendenkmäler und auf Richtfunk Rücksicht genommen werden.


6. Termine

nächster Müsener Stammtisch:
Donnerstag, 04. Juli  2013, 19.00 Uhr, der Ort der Veranstaltung wird noch bekannt gegeben

Joomla templates by a4joomla