Umfrage zur Freizeitgestaltung in Müsen

In Müsen können Kinder und junge Jugendliche in ihrer Freizeit eine ganze Menge Dinge unternehmen. Doch was fehlt Kindern und Jugendlichen für eine sinnvolle Freizeitgestaltung?

Da bei diesem Thema immer ein Bolzplatz an oberster Stelle stand, kam bei einem Stammtisch die Idee auf, die Kinder und Jugendlichen zu fragen, was sie wollen bzw. was sie vermissen. Mit Frank Luschei wurde ein Müsener gefunden, der sich mit der Formulierung und der Auswertung solcher Umfragen gut auskennt. Er entwickelte ein Anschreiben, ein Fragebogen und ein Erläuterungstext für die Eltern und am 10. Mai 2012 wurden diese in Kooperation mit der Stadtverwaltung Hilchenbach an jedes einzelne der 210 Kinder und jungen Jugendlichen im Alter von sieben bis 14 Jahren in Müsen verschickt.

Die Kinder hatten die Möglichkeit, in drei Textfelder diejenigen Dinge einzutragen, die sie für eine sinnvolle Freizeitgestaltung in Müsen bislang vermissen. Zusätzlich wurde nach dem Alter
und dem Geschlecht der Kinder gefragt.

Die Kinder konnten die ausgefüllten Fragebögen dann in die Briefkästen von vier genannten Kontaktpersonen einwerfen, diese dort direkt abgeben oder postalisch an die angegebenen Adressen schicken.

Am Ende der Rücksendefrist von zwei Wochen konnten 47 zurückgegebene Fragebögen für die Auswertung berücksichtigt werden, was einer niedrigen Rücklaufquote von 22,4 Prozent entspricht. Die niedrige Rücklaufquote lässt darauf schließen, dass es bei den Kindern offensichtlich keinen großen Handlungsdruck gibt, neue und bislang nicht vorhandene Einrichtungen für eine sinnvolle Freizeitgestaltung zu nennen und den Fragebogen dann auch abzugeben. Offensichtlich ist das entsprechende Angebot in Müsen bereits jetzt relativ gut. Gäbe es einen hohen zusätzlichen Bedarf, dann wäre bei so einem einfachen Fragebogen und so einfachen Rückgabemöglichkeiten eine mindestens doppelt bis dreimal so hohe Rücklaufquote zu erwarten.

Die 47 Kinder haben insgesamt 106 Angaben gemacht. Diese wurden thematisch zusammengehörenden Themenblöcken zugeordnet. Die wichtigsten Themenblöcke sind :

1. Bolzplatz / Fußballmöglichkeit / Soccermöglichkeit 25 Nennungen (24% aller Nennungen)

2. Spielplatz / Klettermöglichkeit 22 Nennungen (21% aller Nennungen)

3. Fahrrad / Skateboard 11 Nennungen (10% aller Nennungen)

Die komplette Auswertung inkl. Fragebogen und Anschreiben für Kinder und Eltern findet Ihr in der folgenden PDF:

Was passiert jetzt mit dem Ergebnis?

Das wichtigste Thema scheint die Möglichkeit zum Fußballspielen zu sein. Allerdings nicht unbedingt auf einem eigenen Bolzplatz, für viele Jungs würde schon die Möglichkeit reichen, auch mal in der Winterbach-Arena spielen zu dürfen. Das ist aber aufgrund der rigiden Nutzungseinschränkungen nicht möglich. Hier möchten wir Abhilfe schaffen und deshalb wurde bei der Stadt Hilchenbach am 27.08.2012 ein Bürgerantrag eingereicht. Hier der Text des Antrages:

 

Antrag gemäß § 24 Gemeindeordnung NRW
Der Rat möge beschließen:

„Die Verwaltung wird beauftragt, die Nutzungsbedingungen des Sportplatzes Dahlbruch („Winterbach-Arena“) dahingehend zu ändern, dass Kindern und Jugendlichen außerhalb der Trainings- und Spielzeiten der nutzenden Vereine auch ohne gesonderte Aufsichtsperson die Nutzung der Winterbach-Arena zum Fußballspielen oder andere Bewegungsspiele ermöglicht wird.

Die Nutzungszeiten können dabei bis zum Einbruch der Dunkelheit bzw. auf längstens 20.00 Uhr begrenzt werden.“

Begründung:

Mit dem Sportplatz „Winterbach-Arena“ verfügt die Stadt Hilchenbach über einen Platz, der sich in idealer Weise zum Fußballspielen und für andere Bewegungsspiele eignet. Die hohe Mitgliederzahl sowie die Tatsache, dass die Vereinsarbeit des FC Hilchenbach bei Kindern und Jugendlichen aus allen Hilchenbacher Stadtteilen großen Zuspruch findet, ist dabei ein deutlicher Hinweis auf die Vorliebe der Kinder für den Fußball und damit den Bedarf nach einem geeigneten, frei zugänglichen Bolzplatz.

Insofern ist es mehr als bedauerlich, dass die Winterbach-Arena außerhalb der regulären Trainings- und Mannschafts-Spielzeiten grundsätzlich nicht zum Fußballspielen zur Verfügung steht. Dies betrifft sowohl die Vereinsmitglieder und damit die Mitglieder der Kinder- und Jugendmannschaften als auch die nicht vereinsgebundenen Kinder und Jugendlichen. Sie wurden bislang außerhalb der Trainingszeiten vom Platz verwiesen. Das Fehlen der Nutzungsmöglichkeit wird besonders in den Ferienzeiten als besonders problematisch wahrgenommen, da gerade dann viele andere Sport- und Freizeitangebote nicht zur Verfügung stehen. Deshalb wird hiermit eine entsprechende Änderung der Nutzungsbedingungen beantragt.

Eine mögliche Gefährdung des Platzes durch Vandalismusschäden wurde mit den Vereinsführungen des FC Hilchenbach und des TuS Dahlbruch diskutiert. Es ist davon auszugehen, dass sich diese Gefährdung stark in Grenzen hält, da durch die direkt angrenzende Wohnung des Platzwartes und die relativ nahe Wohnbebauung ein hohes Maß an sozialer Kontrolle vorliegt und potentielle Verursacher von Schäden mit ihrer schnellen Identifizierung rechnen müssen.

Der Antrag ist mit den Vereinsführungen des FC Hilchenbach und des TuS Dahlbruch abgestimmt. Beide Vereine unterstützen ausdrücklich den Antrag. Nicht zuletzt sehen die Vereine durch die Änderung der Nutzungsbedingungen auch eine Möglichkeit, noch nicht vereinsgebundene Kinder und Jugendliche an das Fußballspielen sowie andere Bewegungsspiele heranzuführen sowie die Vereinsarbeit zu unterstützen.

 

Somit liegt es jetzt an den Ratsmitglieder, den Kindern und Jugendlichen das Fußballspielen in der Winterbach-Arena zu ermöglichen. Noch steht nicht fest, wann genau über den Antrag entschieden wird, aber sobald es da ein Ergebnis gibt, wird es natürlich hier veröffentlicht.

Neben diesem Antrag werden wir auch die weiteren Punkte uns nochmal genau anschauen und nach Lösungsmöglichkeiten suchen. Dabei sind natürlich alle Anregungen herzliche willkommen. Einfach per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder kommt zum nächsten "Müsener für Müsen"-Stammtisch. Den Termin findet Ihr hier unter Termine.

Informationszentrum Dorfmitte

In der Dorfmitte soll ein Informationszentrum entstehen. Zum einen sollen dort gebündelt die Informationen der Vereine verfügbar sein.  Zum anderen sollen aber auch allgemeine Informationen über Müsen nachlesbar sein. Verfolgt hier die Fortschritte, welche dieses Projekt macht.

 

09.01.2014 Das Informationszentrum soll weiter wachsen

Im Jahr 2014 soll Informationszentrum wieder einen Schub erhalten, nach dem in 2013 keine weiteren Stelen aufgestellt wurde. Eine genauere Planung gibt es noch nicht, aber dieser Punkt steht ganz oben auf der ToDo-Liste des Bürgerforums.

Die Paten der Dorfmitte haben aber im letzten Jahr damit begonnen, die Dorfmitte mit der Pflanzung von einheimoschen Büschen auzuwerten. Auch eine blühender Wiesestreifen wurde angelegt. Auch wenn duch Vandalismus nicht alle Pflanzen überlebt haben, sind sich die Paten doch einig, diesen Weg weiter zu bestreiten.

 

05.10.2012 Und schon sind es 7 Stelen

In feierlichem Rahmen mit dem Stahlberg-Quintett bei leider schlechtem Wetter wurden die mittlerweile 7 Stelen eingeweiht. Zur der Stele vom TuS gesellte sich bereits vor einiger Zeit die Stele unseres Bürgerforums. Nun kamen weitere 5 Stelen hinzu: 3 Themen-Stelen mit Wechselplatten, eine Stele für die Stahlbergschule und eine Stele für unseren Hauptsponsor, die Stadtsparkasse Hilchenbach. Auf den Themenstelen ist zum eine die Straßenkarte von Müsen zu finden. Auf einer weiteren kann man wichtige historische Daten unseres Dorfes nachlesen und die dritte Stele enthält eine Flurkarte mit den alten Flurbezeichnungen. Leider hatte das bedrucken der Glasplatten mit den Informationen nicht richtig geklappt, so dass sich die Aufdrucke bei der Präsentation bereits wieder lösten. Aber das wird wieder in Ordnung gebracht.

Jetzt fehlen eigentlich nur noch weitere Vereinsstelen und vielleicht eine Beleuchtung. Aber dafür werden noch Sponsoren gesucht.

Mittlerweile wurden auch Paten für die Pflege der Grünanlage gefunden (Ulrike Bensberg, Rüdiger Andreeßen, Andreas Bolduan und Dieter Wissenbach) und diese wurden auch schon gestalterisch tätig. Im nächsten Jahr soll hier die erste "blühende Landschaft" entstehen - inspiriert vom dem Vortrag auf dem Stammtisch im Anglerheim.

Hier ein paar Bilder von der Einweihung (von Rüdiger Andreeßen):

 

28.04.2012 Die erste Stele steht

Der TuS Müsen hat die erste Stele in der Dorfmitte aufgestellt. Da sie mit Licht ausgestattet ist, ist sie auch bei Dunkelheit ein echter Blickfang.
In der nächsten Ausbaustufe werden 6 weitere Fundamente gegossen. Darauf sollen bald 3 Stelen mit Informationen zum Dorf und eine Stele für das Bürgerforum "Müsener für Müsen" stehen. Die beiden anderen Plätze sind noch frei. Interessierte Vereine oder Gruppen können sich bei den Verantwortlichen des Bürgerforums "Müsener für Müsen" melden (siehe Kontakt).

 

03.03.2012 Ortstermin Dorfmitte

Endlich geht es los! Mit dem TuS Müsen wird der erste Verein seine Stele in der Dorfmitte aufstellen. Um die genaue Position zu bestimmen trafen sich Vorstandsmitglieder des TuS Müsen, Mitglieder des SGV-vorstandes, Mitglieder des Bürgerforums "Müsener für Müsen" so wie Nachbarn des Parks vor Ort.

 

15.11.2011 Treffen der Ortsvereine zum Grubenfest 2013

Auf dem Treffen zum Grubenfest 2013 wurden den anwesenden Vereinsvertretern die Ideen zur Gestaltung des Informationszentrums vorgestellt. Die Informationen sollen auf einzeln stehenden Stelen aus rostendem Stahl präsentiert werden. Für die Vereinsinformationen sollen die Stelen mit Schaukästen versehen werden.

 

Auf dem ersten Bild ist rechts die Litfaßsäule zu sehen. Daran schliessen sich die Stelen mit den Informationen der Ortverein an. Auf dem zweiten Bild sin die Stelen mit allgemeinen Informationen zum Dorf zu sehen, die sich entlang des Rundweges befinden.

 

07.06.2011 Erstes Treffen des Arbeitskreises "Bürgerbegegnungsstätte"

Das erste Treffen war eine Ortsbegehung und eine Ideensammlung. Schnell war klar, dass ein Platz zum Treffen und Austauschen in der Dorfmitte angesiedelt werden sollte. Bei der Ortbegehung wurde dann festgestellt, dass der kleine Park in der Dorfmitte zu klein sein würde, dieser aber trotzdem sinnvoller genutzt werden sollte. Das war die Geburtsstunde für die Idee, dort ein Informationszentrum zu errichten. Die zur Zeit noch "verstreuten" Schaukästen der Vereine sollten an einem zentralen Platz stehen, so dass man sich sehr schnell über alles Wissenswerte informieren kann. Eine Litfaßsäule soll als zentrale Plakatierungsmöglichkeit dienen und auch die Müsener Geschichte und allgemeine Informationen über das Dorf sollen hier zu finden sein.

 

20.05.2011 1. Stammtisch "Müsener für Müsen"

Bei dem ersten Stammtisch des Bürgerforums "Müsener für Müsen" wurde ein Arbeitskreis gegründet, der sich mit der Gestaltung eines Platzes befassen wollte, an dem sich Müsener generationsübergreifend treffen können.

 

Existierende Grünflächenpatenschaften

Die ersten Patenschaftsverträge wurden mit der Stadt Hilchenbach geschlossen und auch die Arbeiten haben bereits begonnen.

Verkehrsinsel Hauptstraße / Stahlbergstraße

Für die geleistete Arbeit danken wir Manfred Wunderlich und Bernd Schmidt und deren Unterstützern.

Verkehrsinsel Hauptstraße / Stahlbergstraße 1 Verkehrsinsel Hauptstraße / Stahlbergstraße 2

ehemalige Tennisplatz, Feriendorfehemaliger Tennisplatz, Feriendorf

Der ehemalige Tennisplatz und das Gelände drum herum wird von der Interessengemeinschaft Feriendorf gepflegt.

 

Dorfmitte

Um die Grünfläche an dem kleinen Rundweg in der Dorfmitte kümmern sich jetzt Ulrike Bensberg, Rüdiger Andreeßen, Andreas Bolduan und Dieter Wissenbach.

 

Dorfbrunnen in der Neustraße

Um den Dorfbrunnen in der Neustraße will sich die Bärengruppe 2012 wieder kümmern. Ob hier ein offizieller Patenschaftsvertrag abgeschlossen werden kann ist noch nicht klar, da sich die Bärengruppe ja jedes Jahr mehr oder weniger neu zusammenfindet.

 

Padde-Stein am Merklinghäuserweg

Nach langer Zeit gab es 2012 wieder ein Osterfeuer in Müsen. Die Veranstalter wollen auch darüber hinaus im Dorf aktiv werden und engagiere sich bei der Pflege des Gedenksteins, der Sitzgelegenheit und der Anlage drum herum.

Grünflächenpatenschaften

Die Stadt Hilchenbach sucht gerade in Zeiten von 'klammen Kassen' für viele kleinere und auch größere städtische Grundstücke Paten, die sich um die Pflege kümmern möchten. Auch in Müsen gibt es einige solcher Flächen. Für zwei konnten bereits Paten gefunden werden, aber weitere sind noch zu vergeben.

Parkplatz Freibad/Bürgerhaus, Merklinghäuserweg

Parkplatz Freibad, Werbelsbrunnen

Parkplatz Freibad/Bürgerhaus, Merklinghäuserweg

Parkplatz Freibad, Werbelsbrunnen

 

 

Verkehrsinsel Littfelderstr./Silberger Weg

Spielplatz Grundschule

Verkehrsinsel Littfelderstr./Silberger Weg

Spielplatz Grundschule

 

 

Wiesengrundstück entlang der Schleppbahn

Hanggrundstück mit Parkbank, Stahlbergstraße

Wiesengrundstück entlang der Schleppbahn

Hanggrundstück mit Parkbank, Stahlbergstraße

 

 

Ehrenmal, Poststraße

Friedhof, An der Höh

Ehrenmal, Poststraße

Friedhof, An der Höh

 

Bei den Grundstücken in der Schleppbahn scheint ein Verkauf an die Anlieger möglich, allerdings gibt es hier wohl noch Diskrepanzen in der jeweiligen Preisvorstellung.

Informationen zu den Patenschaften gibt es auf der Webseite der Stadt Hilchenbach. Ansprechpartnerin bei der Stadt ist Ingrid Grebe, Beauftrage für bürgerschaftliches Engagement. Sie ist per Mail erreichbar unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Aus datenschutzrechtlichen Gründen werden auf den größeren Bildern Häuser etc. unscharf dargestellt. Sollten Sie eine weitergehende Unkenntlichmachung Ihrer Immobilie wünsche, so wenden Sie sich bitte per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

 

Das Grubenfest war eine tolle Veranstaltung. Infos, Bilder etc. findet Ihr hier: Grubenfest 2013

Joomla templates by a4joomla