Preisverleihung unser "Dorf hat Zukunft" in Müsen

Gastgeber feiert „Gold“

Am 20. November fand die Preisverleihung für den Kreiswettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ im Bürgerhaus in Müsen statt.

Zum Einlass der Veranstaltung des Kreises Siegen-Wittgenstein wurden die Gäste mit einem Sekt empfangen. Danach startet das Vorprogramm mit der Band AAaP, Alles Andi außer Peter, die als musikalische Begleitung den Abend mitgestalteten.

Durch die Preisverleihung führte die Moderatorin Anne Willmes, die bekannt ist durch die lokale Fernseh-Sendung „Lokalzeit-Südwestfalen“. Zusammen mit dem Landrat des Kreises Siegen-Wittgenstein Andreas Müller und dem Vorsitzenden der Bewertungskommission Dieter Tröps zeichnete sie die Wettbewerbsdörfer und Sonderpreisträger aus.

Zu Beginn der Preisverleihung erzählten die Bürgermeister der Städte Bad Berleburg und Hilchenbach, Bernd Fuhrmann und Holger Menzel, in einer Talkrunde über den Wettbewerb in ihrem „Dorf“. „Der Zukunftswettbewerb leistet einen ganz wichtigen Beitrag zur Dorfentwicklung. Daher freue ich mich, dass die Müsener so engagiert teilgenommen und erfolgreich abgeschnitten haben“, betonte Holger Menzel.

Anschließend begann die Auszeichnung der Wettbewerbsdörfer von Bronze bis Gold.

Dieses Jahr haben jeweils zwei Dörfer Bronze und Silber erhalten. Über Bronze haben sich Netphen-Hainchen und Siegen-Achenbach gefreut. Silber bekamen Bad Berleburg-Raumland und Bad Berleburg-Wingeshausen. Kreissieger und damit Gold-Dorf war in diesem Jahr der Austragungsort der Preisverleihung Müsen.

Jedes Dorf bekam eine Urkunde von Landrat Andreas Müller überreicht, sowie ein Schild zum Aufhängen im jeweiligen Dorf.

Nach der Ehrung der Wettbewerbsdörfer, waren die Sonderpreise an der Reihe.

Insgesamt wurden 15 Auszeichnungen in dieser Kategorie vergeben. Müsen holte drei dieser Sonderpreise ins „Dorf mit Charakter“.

Der erste Preis im Wert von 150,00 Euro wurde gestiftet von der Institution SGV Bezirk Siegerland für die Aktion Turm und Lehrpfad am Altenberg. Dr. Rolf Müller, erster Vorsitzender des Altenberg- und Stahlbergvereins, nahm den Preis erfreut entgegen.

Als nächstes wurde Tomas Irle mit seinem Projekt Bildungsinsel geehrt. Der SGV Bezirk Wittgenstein stiftet 150,00 Euro für diese Aktion.

Der letzte Sonderpreis für Müsen ging an das große Projekt „Alte Menage“. Der neue Gebäudeeigentümer Rainer Fränzen nahm das Preisgeld von 200,00 Euro glücklich entgegen. Gestiftet wurde dieses vom Kreis Siegen-Wittgenstein.

Nach den Ehrungen und Preisübergaben, neigte sich das Programm dem Ende zu. Zum Schluss unterhielte ein Comedy-Akt die Zuschauerinnen und Zuschauer. Danach spielte die Band und sorgte für Stimmung am restlichen Abend.

Besonders die Müsenerinnen und Müsener, aber auch die Gäste, feierten gemeinsam ihre Erfolge. Einige der Gastgeber blickten dabei schon in die Zukunft: Als „Gold-Dorf“ vertritt Müsen den Kreis Siegen-Wittgenstein im Landeswettbewerb, der vom 25. Juni 2018 bis 6. Juli 2018 in der Region stattfindet.

Gefunden auf: www.hilchenbach.de