Rüdiger Fuhr finisht beim
New York Halbmarathon

Vor atemberaubender Kulisse in der Millionenmetropole an der Ostküste der USA stellte er sich der sportlichen Herausforderung. Hier ein exklusiver Bericht.

._10

Insgesamt starteten bei dem Jubiläumslauf - es war der 10. - über 20.000 Teilnehmer, wovon 19.455 letztendlich in Ziel kamen.

Frühmorgens ging es im Central Park los, nur etwa 10 Minuten zu Fuß vom Hotel. Wegen der strengen Sicherheitsüberprüfung dauerte der Weg in die Startaufstellung einige Zeit.

Als Walker musste ich mich in den letzten Block einreihen.

Nach einer ¾ Runde durch den leicht hügeligen Park ging es über die 7. Avenue bis zum Times Square, wo man nach rechts in die 42. Straße Richtung Hudson River abbog. Von dort ging es über 1. Avenue bis Downtown Manhattan vorbei am Ground Zero, dem neuen One World Trade Center weiter zum Ziel in der Nähe der Wall Street.

Ab der 2. Hälfte war es für alle Teilnehmer bedingt durch die äußeren Bedingungen ein schwieriger Lauf. Selbst Mocki hat sich auf ihrer Facebook Seite über den starken Gegenwind ab km 10 beklagt.

Die komplette Strecke war verkehrsfrei für den Morgen, was eine absolute Ausnahme für so eine belebte Stadt ist. Die Stimmung an der Strecke war einmalig und die vielen Bands und Zuschauer pushten die Läufer und uns Walker.
In 2:49:55 konnte ich den Lauf beenden, diese war dann Platz 18.485 unter allen Läufern. Leider gab es hier keine extra Wakingwertung, obwohl viele am Start waren.

Im Vorfeld des Halbmarathon unternahm ich eine Hopp on/Hopp off City Tour, ein Musicalbesuch bei Mamma Mia am Broadway, eine Hafenrundfahrt um Manhattan und zur Belohnung für den Zieleinlauf ging ich in das View-Restaurant am Times Square. Dieses liegt im 48. Stock des Marriott Hotels und es dreht sich, so dass man am Abend wieder einen tollen Blick auf Manhattan hat. Am letzten Tag stand dann noch ein Besuch am Ground Zero an. Es waren doch sehr bewegende Bilder, die es dort im Museum zu sehen bekam. Am Abend ging es mit einem Airbus A380 mit Singapore Airlines wieder nach Deutschland.

Zur größeren Darstellung der Bilder bitte einfach anklicken.